Mittwoch, 20. Juni 2018

Moos-Rundweg | Blaues-Land | Murnau am Staffelsee

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 01

Wandern im Blauen Land


Nachdem der Start der Wandersaison nun schon wieder einen guten Monat zurückliegt wollen wir euch auch die Berichte zu unseren ersten Touren in dieser Saison nicht vorenthalten. Eine der ersten Wanderungen in der Sommersaison dieses Jahres hat uns in die bayerischen Voralpen, ins Blaue Land geführt.

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee


Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 02Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 03


Das Blaue Land 


Als „Das Blaue Land“ wird die Region zwischen Heimgarten und Herzogstand im Süden, Staffelsee im Norden und Murnau und Kochel in ost-westlicher Richtung bezeichnet. Der Begriff stammt vom Künstler Franz Marc, der in der Region lebte und ihr auf Grund des blauen Licht- und Farbenspiels diesen Ehrentitel verlieh.

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 05Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 04

 

Wanderung Moos-Rundweg Murnau 


Um in die Wandersaison etwas gemütlicher einzusteigen haben wir uns eine relativ flache und mit 12km auch nicht allzu lange Tour ausgesucht. Die Wahl fiel auf den Moos-Rundweg bei Murnau am Staffelsee. Ein großer kostenpflichtiger Parkplatz unweit des Ramsachkircherls dient uns als Ausgangspunkt der Wanderung. Auf einer asphaltierten Straße erreichen wir das Ramsachkircherl bereits nach wenigen Minuten. Das Ramsachkircherl wurde bereits im 8. Jahrhundert erbaut und wird auch als Ähndl bezeichnet. Das gleichnamige Gasthaus mit Biergarten eignet sich im Anschluss an die Wanderung perfekt zur Einkehr. Bevor wir jedoch zum gemütlichen Teil übergehen wird natürlich erstmal gewandert.

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 06Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 07


Murnauer Moos 


Am Ähndl verlassen wir die befestigte Straße und überqueren den Bach in Richtung Murnauer Moos. Das Murnauer Moos, Namensgeber der Wanderung, ist das größte zusammenhängende Moorgebiet der Alpen. Das Naturschutzgebiet beheimatet zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die andernorts bereits ausgestorben oder zumindest sehr selten geworden sind. Die Route verläuft überwiegend auf befestigten, teils geschotterten Feldwegen. Da wir während des Laufens nicht so sehr auf den Weg achten mussten konnten wir die traumhafte Aussicht zu den ersten bayerischen Alpengipfeln rund um Heimgarten und Ettaler Mandl genießen.

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 08
Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 09


Über den Bohlenweg durchs Murnauer Moos 


Das erste Wegdrittel verläuft in süd-westlicher Richtung bis zu einer kleinen Brücke. Wir queren die Brücke über die Lindach und gelangen erstmals auf der Tour in den Wald. Über einen befestigten Bohlenweg führt der Weg durch den Wald und das darin befindliche Hochmoor. Verschiedene Hinweistafeln informieren über die Artenvielfalt der Region und die Besonderheiten der einzigartigen Moorlandschaft. An diesem Punkt lohnt auch der Blick zurück in Richtung Alpen. Von den Gesamteindrücken her ist dieses Wegdrittel aus unserer Sicht das Highlight der Wanderung.

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 10
Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 11


Von Westried zum Ähndl 


Als wir den Wald hinter uns gelassen haben steigt der Weg etwas an und wir erreichen die kleine Ortschaft Westried. Von der Anhöhe bieten sich noch einmal sehr schöne Ausblicke über Murnauer Moos und in die Berge. Der Weg zurück zum Ähndl verläuft durchweg auf der Anhöhe. Idyllische Wald- und Wiesenpfade wechseln sich ab und geben immer wieder den Blick frei in Richtung Alpen. Zurück am Ähndl haben wir den gelungenen Tag mit einem erfrischenden Feierabendbier im Biergarten mit Blick ins Murnauer Moos ausklingen lassen.


Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 12

Moos-Rundweg Blaues-Land Murnau-staffelsee 13


Fazit zur Wanderung Moos-Rundweg 


Die Wanderung durchs Murnauer Moos ist fast ganzjährig begehbar und eignet sich vor allem für Genusswanderer. Auch wenn es lediglich 12km zu erwandern gilt sollte ausreichend Zeit für Natur und Kultur entlang des Weges eingeplant werden. Die traumhaften Blicke in die Berge und die einzigartige Natur machen den Rundweg zu einem sehr lohnenden Tourenziel.